Bildbearbeitung

Affinity Photo 2 – Bildbearbeitung für (derzeit) unter 50 Euro

Adobe Photoshop ist im Bereich Bildbearbeitung nach wie vor der Platzhirsch, inzwischen rücken jedoch andere nach und sind immer wieder mal einen Blick wert. Affinity Photo beispielsweise hatte ich mir in der Vergangenheit bereits angeschaut, fand es auch im Ansatz gar nicht so schlecht. Aber wenn man bestimmte Arbeitsweisen gewohnt ist, kommt man irgendwann schwer davon weg und mir bot Affinity Photo nicht genug, dass ein Umstieg infrage gekommen wäre.

Inzwischen wurde die Version 2 veröffentlicht und die Änderungen sind wirklich sehr umfangreich. Eine sehr recht ausführliche Übersicht der wichtigsten Neuerungen aller Affinity Produkte findet Ihr auf der Seite des Herstellers.

Ich habe bislang nur ganz kurz reingeschaut, eventuell komme ich am Wochenende dazu, mir das mal etwas detaillierter anzuschauen. Überrascht war ich zumindest, dass ich eine meiner PSD-Dateien ohne Probleme öffnen konnte und auf den ersten Blick keinen Unterschied in der Darstellung erkennen konnte. Finde ich für einen Umstieg recht vorteilhaft. Auch verschiedene gewohnte Tastaturkürzel scheinen identisch, manche jedoch nicht. Bspw. funktioniert Alt + rechte Maustaste für die Pinselgröße nicht, Strg + Alt + Shift + E hingegen schon. Richtig schick finde ich auch, dass es eine integrierte Funktion für Frequenztrennung (Frequency Separation) gibt. Stach mir beim ersten Stöbern direkt ins Auge.

Interessant ist für viele sicherlich, dass man für Affinity Photo 2 kein Abo benötigt. Einmal kaufen, ewig nutzen. Gab es früher für Photoshop auch, allerdings zum (mindestens) zehnfachen Preis. Den heutigen Abo-Preis finde ich zwar wirklich absolut im Rahmen, mit dem Preis von Affinitiy Photo 2 (und den beiden anderen Programmen aus der Affinity-Suite: Designer und Publisher) kann er aber nicht mithalten.

Der normale Preis von Affinity Photo 2 beträgt knapp 85 €. Aktuell ist es jedoch zum Einführungspreis von 48,99 € zu haben. Wer jetzt also gerade überlegt, womit er in Zukunft seine Bilder bearbeiten möchte, sollte sich unbedingt die Testversion anschauen und gegebenenfalls zuschlagen. Wie lange das Angebot gültig ist, konnte ich leider nicht in Erfahrung bringen.

Mirko

Hallo, ich bin Mirko und blogge (mit Unterbrechungen) seit 2004. Ich bin seit 30 Jahren in der IT tätig, kreativer Kopf und Freizeitfotograf mit langjähriger Erfahrung auch im Bereich Design und Bildbearbeitung.

Ich fotografiere aktuell mit meiner Nikon D750, bevorzugt Menschen. Meine erste DSLR war eine Nikon D70, die später durch eine Nikon D300 ersetzt wurde. Bearbeitet werden meine Aufnahmen in der Regel in Adobe Lightroom Classic und Adobe Photoshop. Einfach, weil ich gefühlt schon immer damit arbeite.

Hier möchte ich sowohl meine Fundstücke aus dem Web, als auch meine Erfahrungen oder auch Experimente teilen.

Kommentieren

Zum Kommentieren klicken