Bildbearbeitung

WebP mit Photoshop öffnen und speichern

Nachdem ich vor ein paar Tagen meinen Workaround vorgestellt habe, mit dem ich Bilder im WebP-Format aus Lightroom heraus exportiere, möchte ich heute ein kleines Plugin vorstellen, das Adobe Photoshop das WebP-Format beibringt. Schön an diesem Plugin ist, dass es nicht nur WebP speichern, sondern auch öffnen kann.

Ich nutze das Plugin WebPShop, es sowohl für Windows als auch für Mac OS verfügbar. Es handelt sich hierbei um ein Open Source Plugin unter der Apache 2.0-Lizenz. Die Installation des Plugins ist denkbar einfach: es muss lediglich das zum Betriebssystem passende Binary in den richtigen Ordner kopiert werden, fertig. Auf meinem Windows-System habe ich die .8bi-Datei dazu in das Verzeichnis

C:\Program Files\Common Files\Adobe\Plug-Ins\CC\File Formats

kopiert, Photoshop gestartet und das Plugin war eingebunden. Überprüfen könnt Ihr den Erfolg, indem Ihr im Menü Hilfe unter Zusatzmodule schaut, ob dort WebP aufgeführt wird. Sollte das nicht der Fall sein, dann findet Ihr auf der Projektseite von WebPShop auch ein paar Tipps zum Troubleshooting.

Mit ein paar Einschränkungen müssen wir aktuell noch leben, beispielsweise ist das Plugin aktuell nur in Englisch verfügbar und verarbeitet derzeit nur RGB-Bilder mit 8bit pro Kanal. Auch taucht WebP nicht im „Für das Web exportieren“ oder „Exportieren als“-Dialog auf, sondern ist via „Speichern unter“ verfügbar. Ich kann damit ganz gut leben, auch mit der Einschränkung, dass es nur für die aktuellste Photoshop-Version verfügbar ist.

Mirko

Hallo, ich bin Mirko und blogge (mit Unterbrechungen) seit 2004. Ich bin seit 30 Jahren in der IT tätig, kreativer Kopf und Freizeitfotograf mit langjähriger Erfahrung auch im Bereich Design und Bildbearbeitung.

Ich fotografiere aktuell mit meiner Nikon D750, bevorzugt Menschen. Bearbeitet werden meine Aufnahmen in der Regel in Adobe Lightroom Classic und Adobe Photoshop. Einfach, weil ich gefühlt schon immer damit arbeite.

Kommentieren

Zum Kommentieren klicken