Startseite » Bildbearbeitung » Was ist neu in Lightroom 12.4?
Bildbearbeitung

Was ist neu in Lightroom 12.4?

Update Lightroom 12.4

Adobe hat Lightroom ein neues Update spendiert und auch dieses Update hat ein paar neue Funktionen im Gepäck. Während ich diesen Beitrag schreibe, ist online noch keine Beschreibung der Funktionen auf Deutsch zu finden, daher verlinke ich hier mal auf die englische Seite. Erfahrungsgemäß dauert es immer ein paar Stunden, bis der Beitrag bei Adobe auf Deutsch verfügbar ist, momentan wird auf der deutschen Seite auch nur auf die englische Beschreibung verlinkt.

Schnellere Filmstreifen-Navigation im Entwicklungsmodul

Hier sehe ich tatsächlich keinen großen Unterschied, was sicher auch darauf zurückzuführen ist, dass ich keinen unmittelbaren Vergleich anstellen kann. Ich habe zwar Lightroom zuletzt gestern genutzt, aber von gestern auf heute sehe ich da keine Veränderung. Die Unterschiede sind wahrscheinlich auch nur marginal.

Neue Maskierungsfunktionen: Körnungsregler

Zugegeben: Im Augenblick fällt mir hierfür noch kein Anwendungsfall ein. Allerdings kann ich mich ohnehin kaum erinnern, wann ich mal den Effekt Körnung verwendet hätte. Mir persönlich wirkt dieser Effekt zu digital, weshalb ich da andere Methoden bevorzuge. Aber ich bin auch nicht das Maß aller Dinge.

Den Effekt Körnung könnt Ihr mit der Version 12.4 nun nicht mehr nur auf das ganze Bild anwenden, sondern auch gezielt innerhalb einer Maske. Die Parameter sind identisch zur bekannten Funktion, beziehen sich aber ausschließlich auf den maskierten Bereich.

Sättigung in Kurven verfeinern

Dieses neue Feature hat einen gewissen Charme. Man kennt ja die Problematik, dass sich die Sättigung der Farben bei der Verwendung von Kurven verändert. Mit diesem neuen Regler, der sowohl global als auch in Masken verfügbar ist, kann man hier eingreifen und den Effekt verringern bzw. beeinflussen.

Adobe bezeichnet dies als “Feintuning” und ich denke, das kann man so stehen lassen. Ein hilfreiches Feature für den letzten Feinschliff, was die Nutzung der Gradationskurven in meinen Augen noch einmal optimiert und ein wenig mehr Handlungsspielraum bietet.

Mirko

Hallo, ich bin Mirko und blogge (mit Unterbrechungen) seit 2004. Ich bin seit 30 Jahren in der IT tätig, kreativer Kopf und Freizeitfotograf mit langjähriger Erfahrung auch im Bereich Design und Bildbearbeitung.

Ich fotografiere aktuell mit meiner Nikon D750, bevorzugt Menschen. Meine erste DSLR war eine Nikon D70, die später durch eine Nikon D300 ersetzt wurde. Bearbeitet werden meine Aufnahmen in der Regel in Adobe Lightroom Classic und Adobe Photoshop. Einfach, weil ich gefühlt schon immer damit arbeite.

Hier möchte ich sowohl meine Fundstücke aus dem Web, als auch meine Erfahrungen oder auch Experimente teilen. Wenn ich über Produkte berichte, dann schreibe ich immer und in jedem Fall meine persönliche Meinung. Es ist nicht möglich, hier positive Beiträge oder Empfehlungen zu kaufen. Auch hier vorgestellte Produkte sind, sofern im Beitrag nicht anders gekennzeichnet, aus eigener Tasche bezahlt und nicht gesponsert.

Kommentieren

Zum Kommentieren klicken